BEIM HOCHSTIFT-LIGA-CLASICO ZURÜCK IN DIE SPUR

Beim Hochstift-Liga-Clasico zurück in die Spur

Nach unserer 7:3-Auftaktniederlage gegen den FC Nankatsu und dem abgesagten Spiel gegen Weiß-Rot Paderborn, stand am vergangenen Wochenende der formal 3., für uns aber 2. Spieltag, an. Zwei Tage zuvor schien es noch so, als müssten wir das Spiel erneut absagen müssen. Kurzfristig konnten wir dann aber doch noch einen schlagkräftigen Elf-Mann (bzw. Zehn-Mann-und-eine-Frau-Kader) auffahren.

Deja-Vu abgewendet

Unser Gegner war kein geringerer als Langzeit-Konkurrent und neben uns das letzte verbleibende Gründungsmitglied der Hochstift-Liga: die Almekicker. Wie Adam von den Almekickern bereits sagte: Es ist der „Hochstift-Liga-Clasico“.
Schon im vergangenen Jahr sind wir in einem umkämpften Spiel nach einem 2:0-Rückstand wieder zurück gekommen und konnten am Ende noch einen verdienten Punkt mit nach Hause nehmen. Der war sogar noch, wenn man ehrlich ist, zu wenig, denn wir dominierten das Spiel deutlich.

Und kurz schien es, als würden wir in ein Deja-Vu stolpern. Die Anfangsphase glich einem Harakiri-Kommando. Viele Ballverluste, Fehlpässe und Ungenauigkeiten prägten das Bild. So war das frühe 1:0 der Almekicker nur folgerichtig. Es hätten darauf sogar noch weitere Tore fallen können, aber entweder Marcel, Volker, Max oder Matze hatten immer einen Fuß dazwischen. So kämpfen wir uns allmählich zurück ins Spiel und konnten unsere Schnelligkeitsvorteile über außen einige Male ausspielen und zu guten Chancen kommen.

Nach einer feinen Kombination über Luis, Max und Pascal fiel dann das 1:1. Über links kommend schloss Pascal ins rechte untere Ecke ab.

Auf beiden Seiten gab es weiterhin Chancen, auf beiden Seiten wurde es auch einige Male ganz eng. So trafen die Almekicker ebenso den Pfosten wie Luis mit einem Distanzschuss nach einem Eckball. Das Spiel gehörte spätestens jetzt uns und wir konnten die Almekicker immer weiter zurück drängen. Trotzdem ging es mit dem Unentschieden in die Pause.

Ein neues Traumpaar ist geboren

Der Plan war nun, verstärkt über die Außen zu kommen. Und so war es Luis, der von der linken Seite nach innen zog und eine Kopfball-Vorarbeit von Anna in der Mitte mit dem 2:1 veredeln konnte. Der herausstürmende Torwart war machtlos, er kam zu spät.

Das Spiel war nun ganz unter unserer Kontrolle. Es sollte allerdings noch etwas dauern, bis daraus etwas Zählbares heraussprang. Ein Konter über Dennis und Luis blieb ebenso ungenutzt wie eine Chance durch Volker, nachdem Luis der Ball in der Strafraummitte versprungen ist.

Dann aber passierte es doch. Über links setzte sich Luis im Eins-gegen-Eins durch, brachte den Ball in die Mitte. Dennis und Max  verpassten den Ball noch, die von außen eingerückte Anna musst dann aber nur noch einschieben. Nachdem sich im ersten Saisonspiel unser erster Neuzugang Roman bereits in die Torjängerliste eingetragen hat, war an diesem Tag die DSC-Spielerin dran. Die Vorentscheidung und die Geburt eines neuen Traumpaares. Robben und Ribery waren gestern.

Kurz vor Schluss war es dann erneut Anna, die von außen in die Mitte legte, wo Vitali aus mittlerer Distanz schön ins Eck vollstreckte.

Verdienter Sieg nach wackeligem Auftakt

Es war letztendlich ein verdienter Sieg in einem angenehmen Spiel gegen unsere langjährigen Freunde von den Almekickern. Nun wollen wir, ähnlich wie im letzten Jahr, eine Serie starten und uns eine gute Ausgangsposition für die Play-Offs erarbeiten.

Am 27.05. ist bereits der 3. (bzw. 4.) Spieltag und dort liegt vermutlich ein ganz schwerer Brocken vor uns. Superfly ist als Liganeuling ungeschlagen und mit einem Torverhältnis von 21:6 in die Saison gestartet.

Kader

Marcel (Tor)
Volker
Matthias D.
Max E.
Luis
vitali
Dennis
Pascal
Anna
Boris
Max W.

Tore

1:1 Pascal (Vorarbeit Max W.)
2:1 Luis (Vorarbeit Anna)
3:1 Anna (Vorarbeit Luis)
4:1 Vitali (vorarbeit Anna)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.