Kategorie: Hochstift Liga

Zum Start der Saison 2019: Neuer Vorstand startet in ereignisreiches Wochenende

Zum Start der Saison 2019: Neuer Vorstand startet in ereignisreiches Wochenende

Euphorisierter SCf startet denkbar schlecht

Lange haben wir auf das vergangene Wochenende hingefiebert. Nicht nur ging es für uns am Sonntag in der Hochstift Liga wieder zur Sache. Zwei Tage zuvor haben wir auch unsere Jahreshauptversammlung für das vergangene Vereinsjahr abgehalten. Dort hatte unser neuer Vorstand für die Saison 2019 unseren Angriff auf die vorderen Plätze angekündigt. Nach dem Spiel am Sonntag gegen das LocoSquad Lichtenfelde herrschte aber dann zunächst doch wieder Katerstimmung. Aber der Reihe nach.

Neuer Vorstand auf Jahreshauptversammlung gewählt

Etwas später im Jahr fand auch dieses Jahr wieder unsere Jahreshauptversammlung, wie schon in den vergangenen Jahren, in der Casa da Zander statt. Dort wurden Pizzaschnecken, Chips und Fruchtgummis aufgetischt. Natürlich gab es aber auch reichlich Kaltgetränke. Der offizielle Teil begann gegen 20:15 Uhr pünktlich zur Primetime mit zehn anwesenden Vereinsmitgliedern. Nachdem die Finanzen offengelegt und das abgelaufenen Vereinsjahr rekapituliert wurde, stand der wichtigste Punkt des Abends an: die Wahlen. Schon vorab hatte sich der Vorstand aufgrund diverser andere Verpflichtungen geschlossen zu einem Rücktritt entschieden. Trotz einiger Überredungsversuche blieb es auch bei dieser Entscheidung. So kam es dann, dass unser Neuzugang Marius direkt aus dem Stand einstimmig zum Vizepräsidenten gewählt wurde, Anna unsere neue Finanzerin wurde und Vorzeige-Futsalinho Volker zum Präsidenten aufstieg. Für Roman, unserer Top-Verpflichtung von der letzten JHV, blieb nur der Posten als einer der beiden Kassenwarte (immerhin zusammen mit Jane).

Teambuilding steht im Vordergrund

Nach einer brennenden Rede durch Volker, die uns alle kurzzeitig begeisterte und motivierte, wurde der offizielle Teil nach etwa zwei Stunden, bei denen wir nicht immer voll bei der Sache waren, beendet und dem Alkohol mit einer Runde Beer Pong gefröhnt und die Wand hinter einer Dartscheibe vernichtet. Der Abend wurde in kleinerer Besetzung nach einem kurzen Abstecher zum beliebten Szene-Imbiss „Bärlin Döner“ im Ranzschuppen und Sappho für Arme Black&White beendet.

Es war mal wieder eine spaßige Gelegenheit zur „Teambildung“ und ein würdiger Abschluss für den alten Vorstand rund um „El Presidente“. Wir danken den drei Jungs an dieser Stelle noch einmal in aller Form für die vergangenen Jahre und die gute Vereinsführung und wünschen dem neuen Vorstand alles Gute!

Ein Saisonstart, der gehörig schief geht

Die neu entbrannte Euphorie wurde dann am Sonntagabend jedoch jäh gestoppt. Nachdem wir noch guter Dinge in den Tag gestartet sind, mussten wir wieder kurzfristig einige personelle Absagen einstecken und somit wieder in absoluter Rumpfbesetzung zum Ligaauftakt gegen die Neulinge vom LocoSquad Paderborn antreten.

Anfangs natürlich noch im Vollbesitz unserer Kräfte haben wir vor allem defensiv ein sehr gutes Spiel gemacht. Nach vorne hin waren jedoch einige Ungenauigkeiten oder zu späte Abspiele auf den Nebenmann dabei. Während Marius ein paar Mal auf der Linie richtig gut reagieren konnte, war unser Spiel nach vorne lange Zeit viel zu harmlos. So fiel dann letztendlich folgerichtig das 1:0. In der Folge lief es für uns aber nach vorne etwas besser. Auch, weil der Gegner auf das 2:0 drängte und sich uns einige offene Räume boten. So wurde Luis mustergültig von Benny freigespielt. Vor dem Tor stehend wartete er aber durch die Ballannahme einen Tick zu lange und sein Schuss wurde im letzten Moment noch geblockt. Im direkten Gegenzug erzielten der LocoSquad dann zu allem Überfluss noch das 2:0 per Hacken-Abstauber. Marius hatte zuvor noch überragend reagiert, war beim Nachschuss aber machtlos.

Vor der Pause fingen wir uns zwar auch noch das 3:0. Volker konnte jedoch seine Beförderung vom Trainingsorganisator zum Vereinspräsidenten noch mit einem Tor zum 3:1, ebenfalls per Abstauber, feiern.

Vor schwerem Spiel gegen ElPaSo Kickers Kein Glück vor dem Tor

Nach dem Seitenwechsel sah das Bild lange ähnlich aus. Wir konnten vereinzelte Nadelstiche nach vorne setzen, zwingend wurde es aber selten. Auf der anderen Seite hingegen wollte der LocoSquad seine Angriffe nicht konzentriert zu Ende spielen oder wurde von Marius gestoppt. Zwei weitere Male tauchte „Chancentod“ Luis noch halbrechts vor dem Lichtenfelder Tor auf, wurde jedoch jeweils vom fantastisch reagierenden Keeper gestoppt. Auch ein Nachschuss von Simon wurde noch am Tor vorbei gelenkt. Das Tor war wie zugenagelt. Später scheiterte auch Dennis vor dem Tor, während wir noch drei weitere Tore kassierten. Am Ende waren musste wir der dünnen Besetzung einfach Tribut zollen. Ein Mittelfeld gab es nicht mehr und das Nachsetzen fiel zunehmend schwerer.

Somit mussten wir uns, möglicherweise mit ein bis zwei Toren zu großer Differenz, dem mit 13 Spielern angetretenen Liganeuzugang geschlagen geben. Verdient war die Niederlage aber in jedem Fall.

Da muss mehr kommen!

In zwei Wochen besteht aber schon die Möglichkeit auf Wiedergutmachung. Der Gegner heißt dann ElPaSo Kickers. Eine weitere schwere Aufgabe, die wir aber schon einmal bravurös gemeistert haben. Erfahrungsgemäß treten die ElPaSo Kickers mannstark an, sodass wir auch eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen müssen.

Um das zu erreichen, haben wir uns auf die Fahne geschrieben wieder vermehrt auf Mitgliederfang zu gehen und unser Kellerabteil dahingehend etwas auszubauen. Aber auch von intern muss da deutlich mehr kommen. In der Form ergibt eine Teilnahme am Ligabetrieb nur bedingt Sinn.

Kader

Marius (Tor)
Volker
Denis
Benny
Luis
Dennis
Anna
Simon
Boris

Tor

Volker (1:3)

BEIM HOCHSTIFT-LIGA-CLASICO ZURÜCK IN DIE SPUR

Beim Hochstift-Liga-Clasico zurück in die Spur

Nach unserer 7:3-Auftaktniederlage gegen den FC Nankatsu und dem abgesagten Spiel gegen Weiß-Rot Paderborn, stand am vergangenen Wochenende der formal 3., für uns aber 2. Spieltag, an. Zwei Tage zuvor schien es noch so, als müssten wir das Spiel erneut absagen müssen. Kurzfristig konnten wir dann aber doch noch einen schlagkräftigen Elf-Mann (bzw. Zehn-Mann-und-eine-Frau-Kader) auffahren.

Deja-Vu abgewendet

Unser Gegner war kein geringerer als Langzeit-Konkurrent und neben uns das letzte verbleibende Gründungsmitglied der Hochstift-Liga: die Almekicker. Wie Adam von den Almekickern bereits sagte: Es ist der „Hochstift-Liga-Clasico“.
Schon im vergangenen Jahr sind wir in einem umkämpften Spiel nach einem 2:0-Rückstand wieder zurück gekommen und konnten am Ende noch einen verdienten Punkt mit nach Hause nehmen. Der war sogar noch, wenn man ehrlich ist, zu wenig, denn wir dominierten das Spiel deutlich.

Und kurz schien es, als würden wir in ein Deja-Vu stolpern. Die Anfangsphase glich einem Harakiri-Kommando. Viele Ballverluste, Fehlpässe und Ungenauigkeiten prägten das Bild. So war das frühe 1:0 der Almekicker nur folgerichtig. Es hätten darauf sogar noch weitere Tore fallen können, aber entweder Marcel, Volker, Max oder Matze hatten immer einen Fuß dazwischen. So kämpfen wir uns allmählich zurück ins Spiel und konnten unsere Schnelligkeitsvorteile über außen einige Male ausspielen und zu guten Chancen kommen.

Nach einer feinen Kombination über Luis, Max und Pascal fiel dann das 1:1. Über links kommend schloss Pascal ins rechte untere Ecke ab.

Auf beiden Seiten gab es weiterhin Chancen, auf beiden Seiten wurde es auch einige Male ganz eng. So trafen die Almekicker ebenso den Pfosten wie Luis mit einem Distanzschuss nach einem Eckball. Das Spiel gehörte spätestens jetzt uns und wir konnten die Almekicker immer weiter zurück drängen. Trotzdem ging es mit dem Unentschieden in die Pause.

Ein neues Traumpaar ist geboren

Der Plan war nun, verstärkt über die Außen zu kommen. Und so war es Luis, der von der linken Seite nach innen zog und eine Kopfball-Vorarbeit von Anna in der Mitte mit dem 2:1 veredeln konnte. Der herausstürmende Torwart war machtlos, er kam zu spät.

Das Spiel war nun ganz unter unserer Kontrolle. Es sollte allerdings noch etwas dauern, bis daraus etwas Zählbares heraussprang. Ein Konter über Dennis und Luis blieb ebenso ungenutzt wie eine Chance durch Volker, nachdem Luis der Ball in der Strafraummitte versprungen ist.

Dann aber passierte es doch. Über links setzte sich Luis im Eins-gegen-Eins durch, brachte den Ball in die Mitte. Dennis und Max  verpassten den Ball noch, die von außen eingerückte Anna musst dann aber nur noch einschieben. Nachdem sich im ersten Saisonspiel unser erster Neuzugang Roman bereits in die Torjängerliste eingetragen hat, war an diesem Tag die DSC-Spielerin dran. Die Vorentscheidung und die Geburt eines neuen Traumpaares. Robben und Ribery waren gestern.

Kurz vor Schluss war es dann erneut Anna, die von außen in die Mitte legte, wo Vitali aus mittlerer Distanz schön ins Eck vollstreckte.

Verdienter Sieg nach wackeligem Auftakt

Es war letztendlich ein verdienter Sieg in einem angenehmen Spiel gegen unsere langjährigen Freunde von den Almekickern. Nun wollen wir, ähnlich wie im letzten Jahr, eine Serie starten und uns eine gute Ausgangsposition für die Play-Offs erarbeiten.

Am 27.05. ist bereits der 3. (bzw. 4.) Spieltag und dort liegt vermutlich ein ganz schwerer Brocken vor uns. Superfly ist als Liganeuling ungeschlagen und mit einem Torverhältnis von 21:6 in die Saison gestartet.

Kader

Marcel (Tor)
Volker
Matthias D.
Max E.
Luis
vitali
Dennis
Pascal
Anna
Boris
Max W.

Tore

1:1 Pascal (Vorarbeit Max W.)
2:1 Luis (Vorarbeit Anna)
3:1 Anna (Vorarbeit Luis)
4:1 Vitali (vorarbeit Anna)

MISSGLÜCKTER SAISONAUFTAKT 2018

Missglückter Saisonauftakt 2018

Nachdem der Saisonauftakt 2018 zwei Wochen zuvor noch witterungsbedingt abgesagt werden musste, da die verletzungsgefahr auf dem gefrorenen Boden zu hoch war, war es am 15.04. dann endlich soweit. Bei strahlendem Sonnenschein und besten Fußballwetter wurde der Startschuss in die neue Saison der Hochstift Liga gegeben.

Mit dem FC Nankatsu wartete auch direkt ein äußerst spielstarker Gegner auf uns, gegen den wir allerdings in der letzten Saison auch einen Sieg einfahren konnten. Trotz des guten Wetters mussten wir drei kurzfristige Absagen hinnehmen und sind somit mit einem 10-Mann-Kader in das Spiel gegangen. Mit dabei: unsere Neuzugänge Anna und Roman.

Guter Einstand eines Neuzugangs

Und Roman war es auch, der einen perfekten Einstand lieferte. Bereits nach wenigen Minuten setzte er unser ausgeklügeltes Angriffspressing-Konzept wunderbar um und konnte nach einem frühen Ballgewinn den Ball am Torwart vorbei zum 1:0 einschieben. Ein perfekter Start in dieses schwere Spiel!

Wie aber schon eingangs erwähnt: Nankatsu ist eine äußerst spielstarke Mannschaft. Das zeigte sich in der Folge. Da wir es mit fortlaufender Partie nicht konsequent schafften, eng bei den Gegenspielern zu stehen, taten sich immer mehr Freiräume auf, die unser Kontrahent nutzen konnte. So war es nur eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fiel.

Durch starke Einzelleistungen aber auch ein wenig Glück – beim 3:1 rutschte der Ball aus 25 Metern kurios durch Freund und Feind hindurch ins Tor – gingen wir dann trotzfrüher Führung mit einem 4:1-Rückstand in die Pause.

Verdiente Niederlage

Das Spiel war gefühlt entschieden, aufgeben wollten wir dennoch nicht. Benny, der immer wieder stark nach vorne zog und Luis, der seine Schnelligkeit vor dem Tor ausspielte, konnten noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben, sodass wir uns am Ende 7:3 vom an diesem Tag deutlich überlegenen Gegner trennten. Klar, der Saisonauftakt hätte besser laufen können, an diesem Tag war aber einfach nicht mehr drin. Das nächste Spiel gegen unsere Freunde von den Almekickern wird einen besseren Verlauf nehmen.

 

Der Kader

Marcel K. (Tor)
Anna
Volker
Roman
Matthias
Max
Luis
Boris
Benny G.
Benni G.

Tore

Roman
Luis
Benny G.

SOLIDER START IN DIE PLAYOFFS, BITTERES ERGEBNIS

SOLIDER START IN DIE PLAYOFFS, BITTERES ERGEBNIS

DIE ÜBLICHEN PROBLEME vor dem Anpfiff

Die Hochstift Liga blickt nun schon auf eine lange inzwischen 10-jährige Geschichte zurück, noch nie wurde der Meister über Playoffs ermitelt. Bis zum vergangenen Samstag. Dort wurden die ersten Playoff-Spiele der Hochstift Liga überhaupt abgehalten. Und wer könnte diese neu eingeführte Saison-Phase besser eröffnen als ein Gründungsmitglied wie der SC Futsalinho.

Nach einer guten regulären Saison haben wir nun also die Möglichkeit, in vier weiteren Partien gegen die besten Mannschaften der abgelaufenen Saison erneut anzutreten. Zu Beginn der Playoffs wartete mit dem Tabellenzweiten, die ElPaSo Kickers, direkt ein harter Brocken.

Wie auch schon im letzten Saisonspiel gegen Zenit Über-Schritten mussten wir dieses Spiel allerdings in einer absoluten Rumpfbesetzung und ohne Auswechselspieler bestreiten. Wichtiger aber war, dass wir nach dieser 9:1-Niederlage wieder ganz anders auftreten und mit ordentlich Bock und Leidenschaft in die Partie gehen. Und das taten wir. Bemerkenswert dabei: Wir hatten mit Volker nur einen nominellen Verteidiger auf dem Feld. Auf der anderen Seite waren die ElPaSo Kickers natürlich ganz heiß, die bittere Niederlage aus dem Hinspiel vergessen zu machen.

DEFENSIV SICHER, offensiv blass

Trotz der dünnen Personaldecke stellten wir uns von Beginn an gut auf, hielten weitestgehend unsere Positionen und machten es dem Gegner wie bereits bei unserem 5:0-Sieg im ersten Aufeinandertreffen der Saison schwer, zu Chancen zu kommen. Da wir mit der Kraft haushalten mussten, war die Devise zu Beginn klar: ruhig das Spiel aufbauen, den Gegner laufen lassen und den Ball halten. Das funktionierte die ersten 15 Minuten vervorragend.

Gegen Mitte der ersten Halbzeit kassierten wir dann aber doch das erste Tor. Nicht unverdient, da wir selber nicht effektiv genug nach vorne spielten, in der Entstehung– es war ein Konter – aber dennoch ärgerlich und vermeidbar. Wir ließen uns in der Folge, anders als vor zwei Wochen, nicht beeindrucken und spielten weiter ruhig nach vorne und suchten die Lücken. Die ergaben sich aber nicht, da ElPaSo seinerseits sehr gut stand. So fingen wir uns dann kurz vor der Pause einen erneuten Konter, der mit einem starken Abschluss aus 20 Metern gekrönt wurde – 2:0, so ging es auch in die Pause.

Diese wurde genutzt, um aufbauende Worte zu spenden. Es blieb aufgrund der personellen Notlage wenig Raum für Kritik. Einige Wir mussten kraftsparend spielen und so traten wir auch auf und versuchten uns an einem ruhigen Spielaufbau. So sollte es weiter gehen, denn eines war sicher: Wir werden uns voll reinhängen müssen und das frisst Sprit!

ELPASO macht dicht

Und so ging es auch weiter. Konzentriert und ohne hektisch zu werden oder die Positionen unbesetzt zu lassen starteten wir in die zweite Halbzeit. Doch auch der Gegner stand defensiv weiter wie eine 1. So konnten wir weiterhin kaum zu Chancen gelangen und blieben offensiv lange Zeit wirkungslos. Auch durch Einzelaktionen konnten wir keinen Stich setzen. Nennenswerte Abschlüsse? Fehlanzeige!

Folglich fiel dann das 3:0 auf das wir dann aber durch eine herrliche Kombination antworten konnten. Durch einen öffnenden Pass aus der Verteidigung durch Luis wurde Simon auf dem Flügel freigespielt, der perfekt getimet in die Mitte zu Dennis ablegte. Der ehemalige Spieler des FC Dahl/Dörenhagen musste nur noch einschieben.

Nach diesem Tor konnten wir noch einmal Mut fassen und spielten nun stark nach vorne und hatten die ElPaSos gut im Griff. Was jedoch fehlte, war die letzte Konsequenz vor dem Tor. Weiterhin blieb es bei wenigen Abschlüssen. Der Druck war dennoch groß. Kurz vor Schluss kassierten wir dann jedoch mit dem 4:1 die endgültige Entscheidung, da wir inzwischen derart hoch und offen standen, dass wir diesen Konter nicht mehr abwehren konnten.

verdienter sieger, aber…

Nach den 80 Minuten konnten wir trotz des Ergebnisses mit unserer Leistung voll zufrieden sein. Unser Gegner war stark und hat dieses Duell verdient für sich entschieden, wir haben aber vorbildlich dagegen gehalten und uns zu keinem Zeitpunkt hängen lassen. Kleiner Wehrmutstropfen über dieser Partie: Die ElPaSos präsentierten sich, nachdem sie sich schon bei ihrer Niederlage im Hinspiel nicht mit Ruhm bekleckert hatten, auch an diesem Tag leider auch noch als schlechte Gewinner und provozierten uns zum Ende hin unnötig.

An dieser Stelle soll gesagt sein: Wir möchten nicht nachtreten, wünschen uns aber auf und abseits des Platzes ein faires Miteinander. Das wäre ganz im Sinne der Hochstift Liga und aller Vereine. Wir spielen schließlich in einer Hobbyliga, bei der an erster Stelle der Spaß und Fairplay stehen sollten.

Am nächsten Spieltag der Playoffs warten unsere gelegentlichen Trainings- und Sparringspartner, die Spartiaten vom Bolzplatz, auf uns. Das wird erfahrungsgemäß ein enges und umkämpftes Spiel. Wenn wir aber eine schlagkräftige und gut besetzte Truppe auf die Beine stellen können, bleiben die drei Punkte selbstverständlich bei uns. In diesem Sinne: Jeder Mann wird gebraucht, also haltet euch den 01. Oktober um 15 Uhr frei!

 

Kader

Marcel (Tor)
Volker (Abwehr)
Dennis (Abwehr)
Luis (Abwehr)
Simon (Mittelfeld)
Vitali (Mittelfeld)
Pascal (Mittelfeld)
Tobias (Sturm)

Tor

3:1 Dennis (Assist: Simon)

EIN SAISONABSCHLUSS DER SCHLECHTEREN ART

EIN SAISONABSCHLUSS DER SCHLECHTEREN ART

Aber: Endlich wieder Fußball!

Die Sommerpause ist überstanden! Das heißt: Endlich gibt’s auch wieder einen Spielbericht!

Am letzten Spieltag der regulären Saison hatten wir die Chance, noch einmal einen großen Sprung zu machen und Rang 3 zu festigen und in Schlagdistanz zum Tabellenzweiten, die ElPaSo Kickers, zu kommen.

Nun, diese Chance haben wir ordentlich vergeigt. Leider konnten wir die Begeisterung über das Ende der Sommerpause nicht so wirklich auf den Platz bringen. Statt eines überragenden dritten Platzes steht nun aufgrund einer deutlichen 7:1-Niederlage gegen Zenit Über-Schritten ein immer noch guter 5. Platz. Punktgleich mit dem FC Nankatsu und Zenit spricht nur das Torverhältnis gegen uns. Den Saisonabschluss haben wir uns wahrlich anders vorgestellt.

Bereits vor Spielbeginn war klar, dass es ein schwieriges Spiel werden würde. Das lag zum einen an der Tabellenkonstellation mit Zenit als direktem Verfolger, zum anderen aber am erneut knappen Personal.

Gut gestartet, noch besser nachgelassen

Nach einem guten Beginn und abwechslungsreichen ersten Minuten mit Chancen auf beiden Seiten war dann aber relativ schnell klar, in welche Richtung sich dieses Spiel entwickeln würde. Nach etwa 10 Minuten konnte Zenit das erste Mal die Unordnung in der Defensive nutzen. Trotz einer klaren 4:2 Überzahl, gelang es ihnen nämlich, sich durch die Abwehrkette zu kombinieren und das 1:0 zu erzielen. Ein schöner Spielzug, dennoch war das Tor vermeidbar. Es sollte nicht das letzte sein. Kurz danach legte der Gegner nach, erneut begünstigt durch eine vogelwilde Leistung in der Verteidigung.

Dies zog sich wie ein roter Faden durch die Partie. Bis zur Pause erhöhten unsere Kontrahenten noch auf 4:0. Das war verdient. Zwar konnten wir noch vereinzelt kleine Nadelstiche nach vorne setzen, gefährlich wurde es dabei aber selten. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit bekamen wir in Person von Tim R. noch Verstärkung, sodass wir nun immerhin einen Wechselspieler hatten und für etwas Entlastung sorgen konnten.

Immerhin ein bisschen Schadensbegrenzung

In Halbzeit zwei ging es primär um Schadensbegrenzung. Die Kraft, diesen Rückstand aufzuholen, schien an diesem Tag schlicht und ergreifend nicht vorhanden zu sein. So gingen wir nun mit etwas mehr Ordnung in die Zweikämpfe, die Konzentration war aber nach wie vor nicht ganz da. Auch im zweiten Durchgang  konnte sich Zenit des Öfteren durch unsere Reihen kombinieren und so drei weitere Tore erzielen. Für etwas Ergebniskosmetik sorgte dann aber noch Vitali, der schön von Volker freigespielt wurde und aus kurzer Distanz ins lange Eck zum zwischenzeitlichen 6:1 vollstreckte.

Alles in allem war an diesem Tag einfach nicht mehr drin. Nahezu die gesamte Mannschaft stand neben sich. Nach diesem Spiel sind vor allem die drei Unentschieden gegen die Almekicker, Titans und Forenkicker umso ärgerlicher. Denn dort haben wir trotz besserer Leistungen sechs Punkte liegen gelassen, die uns in eine hervorragende Ausgangslage versetzt hätten.

Mögen die Playoffs kommen!

In zwei Wochen starten wir nun in der Meisterschafts-Gruppe in die Playoffs und dürfen uns erneut gegen die vier besten Mannschaften beweisen.

Das wird eine schwere Aufgabe, die Auftritte gegen den FC Nankatsu und vor allem ElPaSo lassen aber hoffen, dass wir uns weiterhin sehr gut verkaufen werden und diesen Saisonabschluss vergessen machen. Dafür brauchen wir aber natürlich auch einen personell breit aufgestellten Kader. Ihr wisst also, was zu tun ist!

An dieser Stelle aber noch ein dickes Dankeschön und Lob an die Jungs von Zenit Über-Schritten, die sehr fair in die Partie gegangen sind und zu jeder Zeit sehr angenehme Kontrahenten waren.

 

Kader

Marcel (Tor)
Max
Matthias
Volker
Benni
Vitali
Dennis
Sandro
Tim

Tor

Vitali (Assist: Volker)

ZUM SECHSTEN MAL IN FOLGE UNGESCHLAGEN!

ZUM SECHSTEN MAL IN FOLGE UNGESCHLAGEN!

HITZIGE DISKUSSIONEN vor dem Anpfiff

Nachdem wir uns am vorherigen 6. Spieltag mit einem ärgerlichen und unverdienten 2:2 gegen die Paderborner Titans nicht weiterhin von unserer direkten Konkurrenz absetzen konnten, ging wir zunächst mit einem mulmigen Gefühl in das Spiel gegen die bis dato ungeschlagenen ElPaSo Kickers 2013. Die Bilanz der ElPaSo Kickers bis zu diesem Spieltag liest sich beeindruckend: Sechs Spiele, sechs Siege, 29:5 Tore. Macht eine perfekte Bilanz und mit 18 Punkten Platz 2 hinter der ebenfalls ungeschlagenen Polonia Paderborn. Aber: Das ließ uns kalt! Denn allein heute sollte sich das Gegentorkonto mal eben verdoppeln.

Bereits vor dem Anpfiff wurde es dabei hitzig. Nach langen Diskussionen sowohl mit den Kontrahenten als auch dem Schiedsrichter gab es kein Einlenken. Somit durfte gemäß den Regeln der Hochstift Liga durfte nur einer der dreien im Wechsel mit den anderen auf dem Platz stehen. Schade, dass wir nicht auf die Kulanz des Gegners setzen konnten, der seinerseits mit etwa 15 Spielern angetreten ist. Aufgrund formaler Fehler war Tobias, seit drei Jahren ohne Spiel im Verein, noch immer als Vereinsspieler gemeldet. Und so gingen wir darüber hinaus mit Dennis und Pascal mit drei Vereinsspielern in die Partie. Es blieb uns nichts anderes übrig als in den sauren Apfel zu beißen und effektiv mit zwei statt mit vier Spielern zu wechseln.

Der Gedanke einer Hobbyliga sollte immer noch groß geschrieben werden. An diesem Nachmittag schien der aber vergessen worden zu sein. Denn auch während des Spiels blieb es verbal wie auch körperlich hitzig. Nachdem wir bereits im vergangenen Spiel von den Paderborner Titans in unserem guten Willen ausgenutzt wurden, die zwei nicht einmal (an-)gemeldete Spieler aufstellten, wurden wir erneut massiv benachteiligt. Dachten wir!

Aber dann: Der fußballgott schlägt zurück

Was dann nämlich folgte, war schier unglaublich. Mit Wut im Bauch spielten wir von Anfang an konzentriert und souverän nach vorne. Wir blieben in der Verteidigung nahezu fehlerlos und zeigten, dass wir nicht auf die Gutmütigkeit unserer Gegner angewiesen waren.

„Das war unser bestes Spiel überhaupt.“ – O-Ton des GröPräZ nach dem Spiel.

 

Und dem kann man kaum widersprechen. Obwohl Tobias, Pascal und Dennis jeweils kaum Zeit hatten, um ins Spiel zu kommen, dafür aber immer Vollgas geben konnten, wenn sie auf dem Platz standen, war an diesem Spieltag der plötzliche Personalmangel kein Faktor. Denn der Rest kompensierte dieses Defizit hervorragend. Anders als in vorherigen Spielen fanden wir sofort ins Spiel, ließen ElPaSo keine Chance und spielten erneut abgezockt und ruhig, wie wir es in früheren Saisons selten gesehen haben. Die Spielweise der ElPaSos kam uns dabei sehr gelegen. Denn während der FC Nankatsu über starke Individualisten verfügt oder sich die Almekicker und Paderborner Titans in der eigenen Defensive verschanzen, überzeugten die Kickers bisher vor allem durch Ihr klares Konzept und starke Teamleistungen.

So war es dann auch nur folgerichtig, dass der SC Futsalinho in Führung ging. Der furios aufspielende Nils konnte bereits seinen vierten Saisontreffer im vierten Spiel erzielen. Nach Abstimmungsschwierigkeiten im ElPaSo-Strafraum und einem Pfostentreffer durch Lorenz staubte Nils ab und erzielte das verdiente 1:0. Wenig später sollte er sogar nachlegen. Ein direkt verwandelter Freistoß brachte uns das 2:0. Die Linke Klebe des ehemaligen SV-Heide-Spielers war an diesem Tag goldwert. Noch vor der Pause hatte Luis die Möglichkeit, auf 3:0 zu erhöhen. Er legte den Ball nach einer Vorarbeit von, natürlich, Nils am Torwart, jedoch auch knapp am Tor vorbei.

Kein Einbruch nach der Pause sondern mit VOLLGAS zum Sieg

Das 2:0 zur Pause war verdient, aber natürlich noch längst kein Garant für drei Punkte. Denn in einer Halbzeit kann viel passieren. Das wissen wir selbst am besten. Zwei Themen dominierten somit auch die Halbzeitbesprechung: Konzentration bewahren für Durchgang 2 und die auch auf dem Platz ungewohnt harte Gangart des Gegners.

Es wurde aber schnell klar, dass wir uns diesen Sieg nicht mehr nehmen lassen sollten. Nach der Pause versuchten die ElPaSo Kickers natürlich den Druck zu erhöhen. Mit einer Defensivleistung die nahe an der Perfektion war, ließen wir ihnen aber nicht den Hauch einer Chance. Abgesehen von einem Pfostenschuss war keine nennenswerte Tormöglichkeit auf dem Statistik-Board zu verzeichnen.

Auf der anderen Seite legten wir nach. Und da war ein Mann weiterhin on fire. Nils! Der schnappte sich nämlich den Ball im Halbfeld und zimmerte das Leder aus etwa 20 Metern zum Hattrick und dem 3:0 ins Tor. Es folgten weitere gut und ballsicher herausgespielte Chancen durch Luis mit einer Direktabnahme und einem 1:1 Duell gegen den Torwart. Doch er verzog erneut. Nach einem weiteren Solo durch Luis hatte auch Boris die Möglichkeit, das Ergebnis weiter hochzuschrauben.

Kurz vor Abpfiff war es dann aber doch Luis, der seinen verdienten Treffer erzielte. Nach einem Pass von, auch hier wieder, Nils, schloss er nach einem kurz Sololauf abgezockt vor dem Torwart ins lange Eck ab. Das i-Tüpfelchen besorgte Pascal, der noch ein Eigentor des Keepers erzwingen konnte, bei dem der Ball nach einem Rückpass unter der Fußsolo hindurch ins Netz rollte. 5:0. ElPaSo war der Frust anzumerken, denn es gab auch in der zweiten Halbzeit einige unnötige Fouls und Meckereien, wodurch sich die Kontrahenten immer wieder in den Haaren lagen. Klar, denn die bisher so erfolgreichen Kicker waren bis dato ungeschlagen. So viele Gegentore wie an diesem kassierten sie an den ersten sechs Spieltag zusammen.

Verdienter Sieg mit einem Hauch genugtuung

Am Ende steht dank einer überragenden Mannschaftsleistung und dem wie wild aufspielenden Nils ein auch in der Höhe nicht unverdienter 5:0-Erfolg, der im Renn um die Playoffs enorm wichtig war. Unser Neuzugang war defensiv wie offensiv immer am Ball. Ganz klar: der Spieler des Spiels. Schon der Freundeskreis um Max Herre wusste „Du bist hinten wie vorne O-T-T-O!“ (Danke Jane!)

Aufgrund der Reibereien auf dem Feld und der Unstimmigkeiten im Vorfeld schmeckte dieser Sieg, ohne Frage, besonders süß. Die Genugtuung war groß, die Freude über diesen unerwarteten Sieg aber natürlich noch größer. Nicht nur die ElPaSos sondern auch der Schiri war sicherlich froh, als das Spiel vorbei war, musste er doch immer wieder Machtwörter sprechen und sogar einen Spieler für den restlichen Spielverlauf ausschließen. Aber keine Sorge! Nach dem Spiel hatten wir uns alle wieder lieb.

Blicken in eine erfolgreiche Zukunft: Matthias D. und Max E.

Darüber hinaus bleibt festzuhalten: Wir spielen bisher eine richtig starke Saison. Umso ärgerlicher sind nun die beiden 2:2-Unentschieden gegen die Almekicker und die Paderborner Titans. Nachdem auch Zenit Über-Schritten und der FC Nankatsu ihre Spiele für sich entscheiden konnten, stehen wir weiterhin auf Platz 3 der Tabelle. Seit der bitteren Niederlage gegen Polonia am ersten Spieltag sind wir darüber hinaus ungeschlagen. Wahnsinn!

Nach dem Spiel beglich Benny noch seine Schuld, die durch seine kurzfristige Absage am 6. Spieltag entstanden ist in Form eines Kasten Biers. So konnten wir den Sieg standesgemäß begießen. Eine kleine Abordnung begab sich dann auch noch auf das angrenzende Streetfood-Festival „Monte auf die Hand“ und gönnte sich zwei bis vier Runden Bier und feinste Kulinaritäten.

Am nächsten Spieltag am 08.07. sind die Forenkicker unser Gegner. Die sind schwach in die Saison gestartet, konnten sich aber jüngst mit einem 5:1 gegen die Almekicker in Form schießen! Mit einem Sieg sichern wir uns auch rechnerisch den Platz in der ersten Play-Off-Gruppe, ehe wir am letzten Spieltag gegen Zenit Über-Schritten unseren dritten Platz verteidigen müssen.

Kader

Matthias „Die Katze“ D. (Tor)
Volker
Max
Benni
Lorenz
Nils
Dennis
Luis
Tobias
Pascal
Boris

Tore

1:0 Nils (Assist: Lorenz)
2:0 Nils (Direkter Freistoß)
3:0 Nils
4:0 Luis (Nils)
5:0 Eigentor (wird Pascal gutgeschrieben)

SC FUTSALINHO GRÜSST VON PLATZ 3!

SC Futsalinho grüsst von Platz 3!

ARBEITSSIEG GEGEN SPARTIATEN VOM BOLZPLATZ

Am 5. Spieltag der Saison 2017 konnten wir uns bereits den dritten Saisonsieg sichern und uns durch die gleichzeitige Niederlage der Paderborner Titans auf Platz 3 der Hochstift-Liga-Tabelle vorschieben. Bei knallender Sonne und drückender Luft gelang uns ein verdienter aber auch sehr umkämpfter 3:2-Sieg.

Auch in diesem Spiel stellte sich erneut Marcel zur Verfügung, die vakante Position des Torwarts zu übernehmen. Und er wuchs dabei mehrere Male über sich hinaus. Doch eins nach dem anderen.

IN DER RUHE LIEGT DIE KRAFT

Nach einer kurzen Findungsphase zu Beginn des Spiels, bei dem wir ein bis zwei Mal nicht konsequent genug auf die gegnerischen Spieler reagierten, fingen wir uns sehr schnell und konnten die Kontrolle über das Spiel mehr und mehr übernehmen. Mit langen Ballstaffeten und ruhigem Spielaufbau gelang es uns immer wieder, gefährlich vor das gegnerische Tor zu Begrüßung SCF-Spartiatenkommen. Folgerichtig nutzten wir die erste wirklich gefährliche Chance auch eiskalt aus.

Nach einem Ballgewinn schalteten wir blitzschnell um, trieben den Ball nach vorne und über Luis und Tobias landete das Spielgerät halblinks im Strafraum bei Nils, der im Stile eines Torjägers vollstreckte. Ein Klasse-Tor! Die Dominanz ließ auch nach diesem Tor nicht nach und so fiel bereits kurz darauf das verdiente 2:0 durch Tobias, der von Nils bedient wurde. Das war bereits sein vierter Saisontreffer im dritten Spiel.

Aber der SC Futsalinho wäre nicht der SC Futsalinho, wenn er so ein Spiel nicht noch einmal spannend machen würde. Durch eine starke Einzelleistung und einem herrlichen Distanzschuss konnten die Spartiaten auf 2:1 verkürzen. Marcel im Tor war dabei machtlos. Gefährlicher wurden unsere Gegner bis zum Ende der Halbzeit aber nicht mehr. Weitere gute Chancen, den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herzustellen, blieben ungenutzt. So versagten Luis aus aussichtsreicher Position nach einem Traumpass von Vitali die Nerven. Und so ging es dann in die Pause.

DAS WETTER FORDERT SEINEN TRIBUT

Bereits nach der ersten Halbzeit pumpten die Venen an Hals und Stirn rot auf. Das Wetter war nämlich alles andere als optimal. Die Luft war drückend, die Sonne knallte. Und während wir unserem Gegenüber läuferisch zunächst überlegen waren, ändert sich dieses Bild zu Beginn der zweiten Halbzeit komplett. Die Zuordnung fehlte, die Laufleistung nahm ab, die Kontrolle ging verloren. So war es dann abzusehen, dass irgendwann der Ausgleich fallen sollte. Und so kam es. Die Spartiaten kombinierten sich durch die nicht sortierten Mittelfeld- und Abwehrreihen und das Spiel war wieder ausgeglichen.

In der Folge erspielten sich aber beide Seiten gute Möglichkeiten. Dabei hielt uns Marcel zwei Mal mit überragenden Paraden im Spiel. Auf der anderen Seite scheiterten Nils, der freistehend am Torwart vorbei auf Sandro legen wollte, und Luis mit einer Direktabnahme am reflexartig reagierenden Torwart der Spartiaten, der allerdings immer wieder auch Unsicherheiten zeigte. Diese konnten aber allesamt nicht genutzt werden.

Nach und nach konnten nun aber wir wieder die Kontrolle übernehmen. Wir wirkten wieder etwas frischer und ließen im Verlauf der zweiten Halbzeit immer weniger Chancen zu. Nach einem Freistoß war es dann Vitali, der das Chaos im Strafraum nutzte und einen Abpraller zum 3:2 einschob. Das war gleichbedeutend mit dem Siegtreffer etwa 15 Minuten vor Schluss. In diesen letzten Minuten brannte auch vor dem Tor nichts mehr an, die Luft war auf beiden Seiten raus. Das Wetter zollte allen Spielern langsam Tribut.

Was in diesem regelrechten Abnutzungskampf nun noch blieb, war die Gewissheit, zumindest in der ersten Hälfte ein richtig starkes Spiel gemacht zu haben und die Vorfreude auf ein warmes Bier, das Jane erneut zur Verfügung gestellt hat. Damit sind nun auch die letzten Reste von der Jahreshauptversammlung vertilgt.

GUTE AUSGANGSLAGE VOR TOPSPIELEN

Am Ende steht mit diesem Sieg nach fünf Spieltagen ein hervorragender 3. Platz bei 10 Punkten. Damit sind wir bereits zum jetzigen Zeitpunkt erfolgreicher als in der vergangenen Saison und auf gutem Wege, die erste Playoff-Gruppe zu erreichen. Wir stehen momentan absolut zurecht da. Die Partien gegen Zenit Über-Schritten und die ElPaSo Kicker werden uns aber noch alles abverlangen.

Am sechsten Spieltag, der am 11.06. stattfinden wird, sind die aber zunächst die Paderborner Titans unser Gegner. Auch gegen den Tabellenfünften wollen wir natürlich einen Sieg mitnehmen und unsere gute Platzierung vor den anstehenden Topspielen festigen.

Kader

Marcel „Die Bank“ K. (Tor)
Max
Lorenz
Volker
Nils
Vitali
Luis
Tobias
Sergej
Sandro

Tore

1:0 Nils (Tobias)
2:0 Tobias (Nils)
3:2 Vitali

TORFESTIVAL AM VIERTEN SPIELTAG

Torfestival am Vierten Spieltag

KOMBINATIONSSICHER ZUM ZWEITEN SAISONSIEG!

Nachdem man noch am 3. Spieltag unglücklich zwei Punkte gegen die Almekicker abgegeben hat, konnte der SC Futsalinho bereits zwei Wochen später wieder auf das Spielfeld zurückkehren und gegen den Liganeuling RB Paderborn einen nie gefährdeten Sieg einfahren. Mit einem großen Aufgebot von 11 Spielern spielten wir von Beginn an sehr konzentrierte und konnten mit einem sagenhaften 12:1 das bislang negative Torverhältnis wieder in ein positives Licht führen und einige Plätze in der Tabelle gut machen. Was für ein Torfestival!

Bereits kurz nach dem Anpfiff kombinierten wir uns somit vor den gegnerischen Strafraum, wo Tobi sein erstes Tor nach seiner langen Verletzungspause beisteuern konnte. Abgezockt wie eh und je vollstreckte er nach einer Vorarbeit von Vitali. Es sollte weder sein letztes Tor, noch Vitalis letzte Vorarbeit sein. Weiterhin defensiv sehr sicher, allerdings im Spiel nach vorne dann lange Zeit sehr unkonzentriert, dauert es dann noch geschlagene 20 Minuten, ehe wir mit dem 2:0 nachlegen konnten. Nils mit seinem ersten Tor im Dress des SC Futsalinho vollstreckte nach erneuter Vorarbeit von Vitali.

Mit etwas mehr Zug zum Tor wäre bereits hier eine Vorentscheidung möglich gewesen. Zwar standen die drei Abwehrspieler RBs sehr sicher im 1:1, jedoch wäre mit etwas mehr Auge und Laufarbeit, weniger 1:1-Situationen und weniger Leichtsinn bereits ein höheres Ergebnis möglich gewesen.

FUTSALINHOS DREHEN AUF, RB BRICHT EIN

Das 2:0 war dann gleichbedeutend mit dem Türöffner für weitere Tore. Ab dann lief es. Die Konzentration war zurück, die Kombinationen wurden konsequenter ausgespielt und dem Gegner absolut keine Chance mehr gelassen. Vor der Pause legte Lorenz noch das 3:0 nach. Das war verdient, wir hätten bereits deutlicher führen können.

Es folgte eine kurze aber intensive Halbzeitbesprechung, in der wir uns vornahmen, weiter Druck auszuüben und endlich auch die vielen Räume, die sich uns in der Offensive boten, auszunutzen. Kurz nach dem Wiederanpfiff konnte Simon dann auf 4:0 erhöhen (erneut nach einem Assist von Vitali), nur eine Minute später legte er dann seinerseits auf Boris ab, der im Stile eines Torjägers das 5:0 erzielte. Unser Routinier wurde dafür natürlich besonders gefeiert, da ein Boris-Tor eine wahre Rarität geworden ist. Mit diesem sicheren Vorsprung im Rücken wurde das Spiel dann wieder etwas ruhiger und der Sieg war quasi eingetütet. RB wehrte sich weiterhin tapfer.

SCHLAG AUF SCHLAG GEHT’S WEITER

Mit dem 6:0 nach etwa einer Stunde durch Luis, der einen Schuss aus etwa 18 Meter ins lange untere Eck setzte wurde aber auch diese Gegenwehr gebrochen. Nun fiel unser Gegner in sich zusammen. Die übrigen 20 Minuten waren ein wahres Schützenfest. Lorenz, Nils und Simon mit ihrem zweiten, Tobias ebenfalls mit dem zweiten und auch dem dritten Tor, erhöhten im Minutentakt das Ergebnis. Zudem durfte Eddy ebenfalls noch ein Tor einschenken. Nach einer Ecke fiel dann noch das zwischenzeitliche 11:1, bei dem unser Interims-Torwart Marcel machtlos war.

Am Ende steht mit dem 12:1 ein absolut verdienter Sieg für den SC Futsalinho und damit auch der zweite Saisonsieg. Ganz wichtig auch, dass wir dieses Spiel in der Höhe gewonnen haben, da wir dadurch unser negatives Torverhältnis wieder ins positive umkehren konnten. Damit wirkt die Auftaktniederlage gegen Polonia Paderborn nicht mehr ganz so schwer nach. Der vierte Tabellenplatz kann sich aktuell sehen lassen, mit ein bisschen Glück wäre sogar der dritte Platz zu diesem Zeitpunkt möglich gewesen.

Spieler des Tages waren sicherlich Vitali mit ganzen vier Assists und Tobias, der an alte Zeiten anknüpfen konnte und drei Tore erzielen konnte. An der ein oder anderen Stelle wäre tatsächlich noch mehr drin gewesen. Auch Tim und Timo hatten noch die Gelegenheit auf ein Tor. Somit ist die Deutlichkeit des Sieges letztendlich auf ganzer Linie verdient.

LOCKERER AUSKLANG IN GEMEINSAMER RUNDE

Da Timo, verantwortlich für das Redesign dieser Website, uns auf absehbare Zeit leider verlassen wird, hat er es sich zum Abschluss seiner Zeit als Stammmitglied des Clubs nicht nehmen lassen, seinen Ausstieg mit einer ganzen Kiste Bier zu feiern. Jane hat eine weitere Kiste beigesteuert. Somit hatten wir endlich wieder die Gelegenheit, noch ein wenig über den Abpfiff hinaus in illustrer Runde zusammenzusitzen und bei einem Kaltgetränk auf den Sieg und den Verein anzustoßen. Das sollten wir in Zukunft öfter machen.

In zwei Wochen haben wir bereits die nächste Möglichkeit, wenn wir am 28.05. um 15:00 Uhr gegen unsere gelegentlichen Sparringspartner, die Spartiaten vom Bolzplatz, antreten dürfen. Das wird sicherlich ein hart umkämpftes und enges Spiel. Wenn die Beteiligung allerdings weiterhin qualitativ und quantitativ so hoch ausfällt wie in den vergangenen Spielen, haben wir sicherlich sehr gute Karten, unseren dritten Saisonsieg zu feiern und die gute Tabellenplatzierung zu verteidigen.

Kader

Marcel (Tor)
Matthias D.
Nils O.
Timo G.
Eddy
Tim Re.
Vitali
Lorenz
Luis
Tobias
Simon
Boris

TORE

0:1  08. Tobias (Vitali)
0:2  29. Nils (Vitali)
0:3  35. Lorenz
0:4  44. Simon (Vitali)
0:5  45. Boris (Simon)
0:6  58. Luis (Nils)
0:7  61. Lorenz (Nils)
0:8  64. Tobias (Tim)
0:9  66. Tobias (Vitali)
0:10 71. Eddy (Boris)
0:11 73. Nils (Timo)
1:11 76. Gegentor nach Ecke
1:12 79. Simon (Luis)

PUNKTVERLUST GEGEN DIE ALMEKICKER

PUNKTVERLUST GEGEN DIE ALMEKICKER

Bitteres Unentschieden am 3. Spieltag

Mit einem letztendlich unverdienten Unentschieden schloss der SC Futsalinho den 3. Spieltag der Hochstift Liga ab. Obwohl vor Spielbeginn noch unsicher war, wie groß die personelle Beteiligung ausfallen wird, konnten wir mit einer guten Besetzung und drei Wechselspielern in die Partie gegen unsere Freunde und Dauerkonkurrenten der Almekicker gehen. Manche nennen dieses Duell an Anlehnung an den Deutschen Clasico und da die Bezeichnung „Klassiker“ in Deutschland noch unbesetzt ist auch eben so: Der Klassiker!

Und so ging es auch los wie die Feuerwehr. Bereits nach wenigen Minuten wurde den Almekickern ein Elfmeter zugesprochen, der höchst umstritten war. Max „Markus Gagelmann“ E., heute als Betreuer und Schiedsrichterexperte am Seitenrand aktiv, hätte ihn aber gegeben. Und der muss es wissen. Dieser frühe Gegentreffer sorgte bei uns für einige Verunsicherung und Unkonzentriertheiten sodass die Alme-Truppe kurz darauf mit dem 2:0 nachlegen konnte. Beide Tore waren vermeidbar. Mit dieser Situation mussten wir also erst einmal umgehen. Nach 20 Minuten hatte sich unser Spiel aber soweit wieder gefangen und die Fehler wurden weniger. Das Spiel wurde konsequent in die Hälfte der gegenüberstehenden Mannschaft verschoben und etliche Chancen wurden herausgespielt.

Ausgleich noch vor der Halbzeitpause

So war es dann auch nur logisch, dass irgendwann das 2:1 durch Lorenz fiel. Eine Kombination über mehrere Stationen hinweg konnte er eiskalt vor dem Torwart vollstrecken. Der Anschlusstreffer war absolut verdient. Und in der Folge blieb den Almekickern weiterhin kaum Platz zum Atmen. So fiel nach einer spektakulären Einzelleistung durch Benny, der bereits in der eigenen Hälfte den Ball übernahm, das 2:2. Kurz vor der Halbzeitpause tankte er sich über das gesamte Spielfeld vor den gegnerischen Strafraum und schloss aus etwa 15 Metern platziert ins rechte untere Eck ab. Dabei war er auch durch ein taktisches Foul nicht zu bremsen.

Mit dem verdienten Ausgleich nach einem letztendlich starken Spiel ging es in die Halbzeitpause bei der noch einmal neue Kraft getankt und Mut zugesprochen werden konnte. Entsprechend zuversichtlich ging es dann auch in die zweite Spielhälfte. Hier bot sich das gleiche Bild wie vor der Pause. Chancen in Hülle und Fülle boten sich aber nur vor einem Tor: dem der Almekicker. Während unsere Verteidigung kaum noch gefordert war und nur noch zwei Mal ernsthaft eingreifen musste, bei der der inzwischen für Matthias ins Tor gewanderte Marcel hervorragend reagierte, wurde auf der anderen Seite aus allen Lagen geschossen. Doch auch der gegnerische Torwart war gut aufgelegt und war spätestens jetzt der Mann des Tages. Beste Möglichkeiten u.a. durch Sergej, Matthias, Nils und Luis wurden ausgelassen.

Anrennen wird nicht belohnt

Dieses Bild änderte sich auch nach 40-minütigem Anrennen nicht mehr. Mit einem 2:2 geht der Klassiker zu Ende. Ein Punkt, den die Almekicker feierten wie einen Sieg, der den Futsalinhos aber eindeutig zu wenig war. Mit 4-Punkten nach drei Spieltagen steht man sicherlich ordentlich da, es war aber vor allem in Anbetracht des überraschenden Sieges gegen Nankatsu mehr drin.

Am vierten Spieltag, der bereits am 13.05. um 18:00 Uhr stattfindet, wartet der Liga-Neuling RB Paderborn auf uns. Wir sind gespannt und freuen uns auf diesen neuen Gegner.

 

 

HERBE NIEDERLAGE ZUM SAISONSTART

Herbe Niederlage zum Saisonstart

SC FUTSALINHO STARTET MIT Klatsche

Zum Saisonstart setzte es für den SC Futsalinho direkt am 1. Spieltag der Hochstift Liga 2017 eine herbe und auch in der Höhe verdiente Schlappe. Mit 9:1 ist man gegen Polonia Paderborn 2010 unter die Räder gekommen.

Nach einem noch ordentlichen Beginn übernahm Polonia Paderborn mehr und mehr die Kontrolle und ging in der Folge auch nicht unverdient mit 1:0 in Führung. Was dann folgte, war alles andere als schön. Der SCF konnte zu keiner Zeit die Kontrolle über das Spiel erlangen und leistete sich offensiv diverse individuelle Fehler. In der Defensive waren die Polonia-Akteure uns immer einen Schritt voraus und folglich fiel das 2:0 ebenfalls verdient. Nach einer guten Möglichkeit, den Anschlusstreffer zu erzielen, fiel auf der Gegenseite jedoch unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff das 3:0.

Auch in der zweiten Halbzeit war kein Kraut gewachsen und somit feuerte Polonia weiterhin unbedrängt die Treffer 4 bis 8 ins inzwischon von Boris gehütete Tor, ehe in Person von Timo der Ehrentreffer nach einem endlich einmal sauber ausgespielten Konter nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte über Tim und Luis erzielt werden konnte.

AM 2. SPIELTAG GEGEN DEN FC NANKATSU

Am 02.04. geht es bereits in den zweiten Spieltag. Dort können wir gegen den FC Nankatsu für Wiedergutmachung sorgen. Das Spiel wird ohne Frage eine weitere schwierige Partie. Dort gilt es dann, sich gefestigter und konzentrierter zu zeigen und die hohe individuelle Klasse des Gegners nicht zur Entfaltung kommen zu lassen.