Erster Sieg im dritten Anlauf: Ilskens-Connection trumpft auf

Da ist er endlich! Der erste Saisonsieg! Nach zwei weniger erfolgreichen Versuchen, aber zumindest einem guten Auftritt im zweiten Saisonspiel, konnten wir am vergangenen Samstag mit dem 5:3 (3:0) durch vier Tore der Ilskens-Connection gegen RB Paderborn endlich den ersten Sieg der noch jungen Saison einfahren! Warum dieser Sieg verdient, aber am Ende unsouveräner war, als wir uns das gewünscht (und als es lange Zeit den Anschein) hatten, könnt ihr hier lesen.

Aber erstmal von vorne: Personell waren wir an diesem Spieltag erfreulicherweise trotz des Schietwetters wieder sehr gut aufgestellt. Etwas bitter war jedoch der kurzfristige Ausfall unseres neuen Innenverteidigers Denis, der sich im Training eine Verletzung zuzog. Somit mussten wir in der Innenverteidigung etwas improvisieren. Zu Beginn sollte Volker diese Rolle übernhemen. Positive Nachrichten gab es aber auch: Wir konnten erstmals diese Saison wieder auf unseren langjährigen Verteidiger und Aushilfstorwart Marcel und Laufwunder Benni mit i zurückgreifen. Mit Bayram und Diego konnten wir sogar noch zwei weitere Neuzugänge begrüßen. Damit gingen wir gut bestückt mit 11 Spielern in die Partie.

Nervöser Beginn auf beiden Seiten

RB – wie auch wir – sind denkbar schlecht mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet. Das merkte man zu Beginn. Nicht nur hatten beide Mannschaften etwas mit dem nassen Geläuf zu kämpfen, es sollte zunächst auch nicht viele Torchancen geben. Bereits in der Vergangenheit sahen wir allerdings gut gegen RB aus und mit diesem Selbstverständnis steigerten wir uns dann auch nach und nach immer mehr. Angeführt vom starken Diego, erspielten wir uns immer mehr Chancen. Nur durch eine katzenartige Reaktion des RB-Torwarts war es dann nach etwa 15 Minuten Anna, die unsere größte Chance vergab. Nach einem Pass in den Lauf durch Luis verpasste Tobi nur knapp.

Als Benni kurz darauf nach einem starken Lauf aus der Verteidigung vor’s gegnerische Tor die Lücke auf den freistehenden Luis fand und dieser zur Abwechslung mal eiskalt den Ball direkt im Tor versenkte, war dann auch endlich die verdiente Führung hergestellt. RB fand in der Folge kaum noch statt und kam zwar einige Male vor das Tor, konnte jedoch nicht gefährlich abschließen, sodass Marius lange Zeit ungeprüft blieb.

So war es dann auch nur folgerichtig, dass Diego nach einem Distanzschuss und einer Unsicherheit des Torwarts, der Rasen war immer noch nass, der Ball sehr rutschig, das 2:0 erzielen konnte. Wir hatten die Partie nun komplett unter Kontrolle und weitere Möglichkeiten, das Ergebnis hochzuschrauben. Mit dem 3:0 durch einen sicher verwandelten Handelfmeter machte Tobi dann noch vor der Pause das 3:0 zu unseren Gunsten. Zuvor hatte Diego es erneut aus der Distanz versucht. Dabei ist der Ball unglücklich an die Hand eines Gegenspielers gesprungen. Keine Absicht, aber doch ein klarer Elfmeter. War das nun die Entscheidung? Nope, es sollte noch einiges passieren!

Ilskens-Connection entscheidet Spiel früh – aber dann…!

Zur Halbzeitpause war die Devise noch klar: genau so weiter machen! Ruhe bewahren. Ordnung halten. Unnötige Ballverluste verhindern. Das klappte auch zunächst wunderbar. Bereits kurz nach der Pause schlug Marcel einen langen Ball nach vorne. Dieser rutschte sicherlich auch etwas glücklich am Gegenspieler vorbei und auf einmal war Tobi auf halbrechts ganz frei vor’m Tor. Auch der Torwart zögerte beim Herauslaufen etwas zu lange und so war Tobi ganz frei vor dem Tor und musste nur noch einschieben. Also Luis sich ein weiteres Mal in einem Laufduell gegen einen der Abwehrhünen durchsetzen konnte und den Ball in Arjen-Robben-Marnier mit einem traumhaften Heber über den Torwart im langen Eck versenkte, war die Messe endgültig gelesen. Denkste!

Denn gegen Mitte der zweiten Halbzeit lief plötzlich nach einigen Wechseln überhaupt nichts mehr zusammen. Positionen wurden schlecht besetzt, wilde Pässe gespielt, nach vorne funktionierte nichts mehr. Mit und nach dem 5:1 bäumte sich RB dann noch einmal gewaltig auf und erspielte sich folgerichtig einige weitere Möglichkeiten. Unser Gegner konnte dann mit dem 5:2 auch ein mustergültig herausgespieltes Kopfballtor erzielen. Damit wuchs das Selbstvertrauen natürlich noch weiter an. Die Futsas hingegen waren weiterhin ganz schön von der Rolle und es reihten sich Fehler an Fehler. Das 5:3 per Distanzschuss war dann der logische nächste Gegentreffer.

SCF findet zurück in die Spur

Mit der Angst im Rücken, noch weitere Gegentore zu kassieren und die einst mehr als komfortable Führung noch zu verspielen, fanden wir aber doch noch zurück zur nötigen Ordnung. Die Unsicherheit war uns aber trotzdem weiterhin anzumerken. Immerhin erspielten wir uns nun wieder einige Chancen und scheiterten mit einem Kopfball und einer Flipper-Chance, die Luis mit der Hüfte auf, aber wohl nicht über, die Linie drückte. (Hier wäre ein Videobeweis angebracht gewesen.) Auf der anderen Seite stand unsere Abwehr wieder sicherer und Marius konnte sich mit seinem ruhigen Spiel und ordnenden Hand auch noch einige Male positiv hervorheben.

Alles in allem war der Sieg an diesem Samstagnachmittag verdient. Dortmund-Fans wäre hier eher auf ihre Kosten gekommen als beim Ruhrpott-Derby, das zeitgleich stattfand und weniger Tore zu bieten hatte.

Durch starke Auftritte von Diego in der ersten Halbzeit und der Ilskens-Connection aus Luis und Tobi, die jeweils einen Doppelpack schnürten wurde der Sieg früh festgemacht. Die drei Gegentreffer fielen dann trotzdem viel zu schnell und viel zu einfach. Da hat sich der Mangel an erfahrenen Innenverteidigern durchaus bemerkbar gemacht. Hinten heraus hätten wir das Ergebnis trotzdem noch einmal etwas nach oben schrauben können.

Mit dem ersten Saisonsieg kehrt erst einmal Ruhe ein. Am nächsten Spieltag am 26.05. wartet dann der nächste, vermutlich wieder etwas stärkere Gegner auf uns. Dann geht es gegen Zenit Über-Schritten.

Kader SC Futsalinho

Marius (Tor)
Marcel
Volker
Bayram
Max
Peter
Benni G.
Anna
Diego
Tobi
Luis

Tore SC Futsalinho

1:0 Luis (Vorlage Benni)
2:0 Diego (vorlage Volker)
3:0 Tobias (Handelfmeter)
4:0 Tobias (Vorlage Marcel)
5:0 Luis (Vorlage Max)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.